Sportroutine - der Anfang

Aller Anfang fällt schwer ...

Sportart
Nicht jede Person ist für jede Sportart geeignet. Darin wo der eine Talent hat, wird der andere auch mit noch so viel Übung niemals gut sein. Ähnlich sieht es auch mit dem Spaßfaktor aus. Nicht jedem macht es Spaß ins Fitnessstudio zu gehen, andere verbringen die Zeit lieber draußen. Falls du zu den Menschen gehörst, die gerne Sport machen würden, jedoch nichts finden was Ihnen Spaß macht - probiere dich durch. Es gibt so viele Sportarten, ich bin mir sicher, dass auch für dich etwas dabei ist. Manchmal erfordert es Zeit, das Richtige für sich selbst zu finden.

Ein Plan
Damit du das Ganze auch über einen längeren Zeitraum durchziehst brauchst du einen Plan. Du brauchst Ziele - was willst du erreichen? Und du brauchst einen Ansporn - aus welchem Grund willst du Sport machen? Willst du einfach gesünder leben, willst du abnehmen ....? Ziehst du das alleine durch oder holst du dir eine/n Freund/in zur Verstärkung? Gerade am Anfang ist es hilfreich, jemanden an deiner Seite zu haben der das gleiche Ziel vor Augen hat wie du.


Ausstattung
Was brauchst du alles für die Umsetzung? Hast du passende und bequeme Sportklamotten? Unterschätze das Schuhwerk bitte nicht. Laufschuhe sind fürs Krafttraining weniger geeignet, genau so wenig wie fürs Tanzen. Wenn du über einen längeren Zeitraum mit den falschen Schuhen trainierst kann das zu Folgeverletzungen führen.

Trainieren im Fitnesscenter
Oft ist es nicht so einfach wie es aussieht. Man kann beim Training ziemlich viel falsch machen und sich ernsthafte Verletzungen zu ziehen - deswegen ein gut gemeinter Rat von mir - habe keine Scheu und hol dir für deine ersten Trainingseinheiten einen Personaltrainer, der dir alles ganz genau erklärt. Du kannst woanders Geld sparen, aber nicht dort wo es um deine Gesundheit geht. 


Ernährung
Wenn du nicht gerade einfach nur zum Spaß Sport betreiben möchtest, sondern ernsthafte Ziele dahinter stecken, gerade was deine Figur betrifft musst du dir dessen bewusst sein, dass dich das Training alleine nicht weiter bringen wird. Um wirkliche Fortschritte zu erzielen, musst du auch deine Ernährung umstellen. In meinen nächsten Blogeinträgen werde ich auf dieses Thema genauer eingehen. Der Beginn deiner Ernährungsumstellung sollte jedoch unbedingt in deinem Kühlschrank erfolgen. Umso weniger du von dem hast, was du nicht essen solltest umso kleiner wird die Versuchung sein. Verabschiede dich von Fastfood und Co. Es muss ja kein Abschied für immer sein, denn du darfst dich auch mal belohnen z.B. in Form von einem Cheatday pro Woche. Jedoch sollten mageres Fleisch, Obst und Gemüse immer an oberster Stelle stehen.


Spaßfaktor darf nicht zu kurz kommen
Um die Motivation nicht zu verlieren, musst du auch mit Lust und Leidenschaft bei der Sache sein. Sicherlich wird es nicht nur Tage geben an denen du hochmotiviert bist, da musst du dir hin und wieder einen Ruck geben. Wenn du hingegen nie einen Tag haben solltest an dem du Freude bei dem was du tust empfindest, solltest du es sein lassen. Vielleicht ist dann beispielsweise das Trainieren im Fitnesscenter doch nicht das Richtige und du solltest mit etwas anderem beginnen. Der Spaßfaktor sollte aber die meiste Zeit dazu gehören, denn alles was mit reinem Zwang zu tun hat wird dich im Leben nicht weiter bringen.

Dranbleiben
Ist der erste Schritt schon mal getan und du befindest dich im TUN, ist der nächste Schritt WEITERMACHEN. Bleib dran und glaube mir - es lohnt sich!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Traumurlaub Mexiko

Malediven - ein Traum wird wahr

Dubai - der Ort der unbegrenzten Möglichkeiten