Never give up - raus aus dem Motivationstief

Wer kennt das nicht - über lange Zeit brav an den Ernährungsplan und das regelmäßige Training gehalten, dann auf einmal krankheitsbedingt oder aus anderen diversen Gründen pausiert und weg war sie - die Motivation.

Diesen Post habe ich aufgrund meiner eigenen Erfahrung verfasst. Erst jetzt hatte ich damit zu kämpfen. Kaum einer bleibt davon verschont einmal freiwillig oder unfreiwillig pausieren zu müssen. Was danach manchmal folgt ist ein Motivationstief. Wichtig ist es hierbei nicht das Handtuch vorzeitig komplett zu werfen, sondern wieder rein zu finden. Wie du das am besten schaffst, verrate ich dir hier.

Langsam wieder anfangen
Fange langsam wieder an und setze deine Erwartungen nicht zu hoch. Wenn denkst, dass es eine gute Idee ist von 0 auf 100 wieder anzufangen, dann irrst du dich. Gib deinem Körper nach deiner Pause etwas Zeit um wieder rein zu finden und freue dich über kleine Erfolge, denn nur so verhinderst du die Gefahr, dass deine Erwartungen nicht erfüllt werden und du womöglich enttäuscht bist.

Akzeptiere dein Tief
Man kann nicht immer gute Tage haben, an denen man motiviert ist. Manchmal fehlt es eben an Schlaf, Zeit, Disziplin, u.s.w. Wir sind alle eben nur Menschen und keine Roboter. Lerne damit umzugehen und konzentriere dich auf die guten Tage. Nach jedem Tief kommt immerhin auch mal ein Hoch.

Keine Vergleiche
Was du niemals tun darfst, ist dich mit Anderen zu vergleichen. Die Anderen sind die Anderen und du bist du. Es sollte kein "der ist besser, schöner, schlanker" geben, denn jeder ist auf seine eigene Art und Weise toll und hat auch ganz andere Bedingungen und Grenzen.

Ziele setzen
Nur wer ein Ziel hat, wird in etwas langfristig gut und konsequent sein. Sei dir deinen Zielen bewusst! Warum machst du etwas? Um dich wohl zu fühlen, gesund/schön zu sein? Ist dein Ziel und der Wunsch es zu erreichen groß genug, wirst du kein Problem haben es auf Dauer durchzuziehen. Machst du hingegen etwas nur weil es andere tun,wirst du früh genug scheitern.

Plan erstellen
Um bessere Übersicht über dein Vorhaben zu haben, ist es wichtig, dir einen Plan zu erstellen. So kann man Dinge auch konsequenter durchziehen und sie Punkt für Punkt abarbeitet.

Hole dir Unterstützung
Wenn du es nicht alleine schaffst, hole dir Unterstützung. Ganz gleich ob es ein Trainer, Lebensberater, deine beste Freundin oder ich bin. Manchmal klappen Dinge eben besser wenn andere darin eingeweiht sind und du offen über alles reden kannst.

Leidenschaft
Einer der wohl wichtigsten Punkte ist die Leidenschaft. Wenn du nicht für etwas zu 100% brennst, wirst du darin wahrscheinlich niemals gut genug sein.

Belohnung
Um langfristig motiviert zu bleiben, belohne dich auch mal! Wenn du mal gar keine Lust hast, schaffst du es so dich leichter für etwas zu begeistern.

Keine langen Pausen
Ich weiß, manchmal lassen sich Pausen eben nicht verhindern und gerade im Krankheitsfall ist es auch wichtig zu pausieren. Dennoch solltest du darauf achten, dass deine Pausen nicht zu lange andauern. Umso länger die Pause, umso schwerer ist es wieder reinzufinden.

Besser heute als morgen
Nicht umsonst heißt es "was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen". Umso länger du die Dinge verschiebst, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht passieren wird. Fange am besten heute noch an!


Alle meine oben genannten Tipps beziehen sich nicht nur auf den Bereich Sport und Bewegung, sondern können dir auch im Job,e.t.c. behilflich sein. Sobald du merken solltest deine Motivation lässt nach, lese dir meine wertvollen Tipps durch, denke ein paar Minuten darüber nach und beginne am besten noch HEUTE. 

Ich habe es aus meinem Motivationstief geschafft und du kannst es auch!







"Der Anfang braucht Begeisterung, ein gutes Ende Disziplin" - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Traumurlaub Mexiko

Malediven - ein Traum wird wahr

Dubai - der Ort der unbegrenzten Möglichkeiten