Traumurlaub Mexiko

Der wohl prägendste Urlaub für mich ist und bleibt mein Urlaub in Mexiko. Das liegt zum einen daran, dass ich in diesem schönen Land meinen Heiratsantrag bekommen habe und zum anderen auch daran, dass ich zuvor noch nie so weit weggeflogen bin.







Der Weg ist das Ziel
12 Stunden Flug und eine kurze Busfahrt – wir waren geschafft, als wir endlich in Playa del Carmen ankommen, zudem kam noch dazu, dass uns vor Ort eine große Zeitumstellung erwartete – Jetleg lässt grüßen! Nichts desto trotz sind wir gleich zum Meer geeilt. Wenn sich die Reise mal nicht gelohnt hat - unglaublich, wie schön es hier ist. 













Wundervolle Eindrücke

Wer noch nie in Mexiko war, dem entgeht eine richtig tolle Erfahrung. Es gibt hier ganz viele Plätze, die man unbedingt gesehen haben muss. Auch zum Schnorcheln ist man in Mexiko absolut richtig. Man muss nicht weit im Meer sein um mit großer Wahrscheinlichkeit auf Schildkröten in allen Größen zu treffen. Wir sind täglich ungefähr eine halbe Stunde Fußweg zu einem Abschnitt am Strand gegangen, wo weit und breit nichts angesiedelt war – keine Hotels, keine Strandhäuser, alles Natur pur. Man hatte das Gefühl ganz alleine dort zu sein. Interessant zu beobachten waren auch  die ganzen Tiere, die uns außerhalb vom Meer begegneten und mitunter auch in unserer Hotelanlage vertreten waren – so kreuzten sich innerhalb der Anlage immer wieder unsere Wege mit denen von Nasenbären und Augutis (ja die muss man gegoogelt haben - kleine, süße Meerschweinchenähnliche Tierchen). Geweckt wurden wir von Brüllaffen – insofern man es so nennen kann, denn durch unseren Jetlag waren wir schon in den frühen Morgenstunden unterwegs, wo alle anderen Gäste noch schliefen. 








Das Hotel
Unser Hotel war das RIU Palace, groß und wunderschön. Die Zimmer waren modern eingerichtet und außerdem sehr gepflegt. Mit dem Buffet im Restaurant waren wir mehr als zufrieden, dennoch nutzten wir das Angebot ohne Aufpreis in anderen Themenrestaurants zu speisen. Zudem hatten wir hier als Hotelgäste auch den Vorteil, dass uns alle anderen RIU Hotels zur Verfügung standen. So wechselten wir gerade am Abend einfach zwischen den einzelnen Hotels hin und her. Nichts desto trotz würde ich immer wieder nur das RIU Palace buchen.





















Friede-Freude-Eierkuchen
Shoppen – hat hier jemand shoppen gesagt? Zur Halbzeit entschieden wir uns einmal in die Stadt zu fahren um ausgiebig einkaufen zu gehen. Von billig bis teuer war in der Stadt alles vertreten. Durch unsere Shoppingtour sind wir auch an einer kleinen Kathedrale vorbei gelaufen, in die ich mich gleich verliebt hatte, denn in der Kathedrale hatte man einen direkten Ausblick aufs Meer. Ein ganz besonderer Flair, wie so alles andere dort auch. Einziges Minus – die Leute hier. Wie soll ich es am besten beschreiben … sagen wir es mal so … nicht jeder Mexikaner mit Tattoos im Gesicht und Goldzähnen, der an der Ecke stand, hatte diesen Friede-Freude-Eierkuchen-Blick drauf. Da half es jedoch schon, diese Leute nicht direkt anzusehen und auch nicht darauf zu reagieren als sie Kontakt mit einem aufnehmen wollten. 








Unerwartete Überraschung
An diesem Tag wartete aber noch eine andere Überraschung auf mich, von der ich zu dem Zeitpunkt noch nichts ahnte. Meine bessere Hälfte plante nämlich ein romantisches Candle-Light-Dinner am Strand, natürlich nicht ganz ohne Hintergedanken. Aber ich hätte es ja nicht wissen können! Ich genoss einfach den Moment – das gute Essen mit dem Ausblick aufs Meer, so sehr, dass ich mir über Weiteres nicht den Kopf zerbrach. Doch plötzlich – so schnell konnte ich die Situation gar nicht einschätzen – kniete er vor mir und fragte ob ich ihn heiraten will. Die Meisten von euch kennen den Ausgang von diesem Moment damals – wir sind heute verheiratet. Nach 7 Jahren machte er mir am 7.7. einen Antrag (hierbei möchte ich anmerken – reiner Zufall, denn soweit dachte er nicht daran ein bestimmtes Datum dafür auszuwählen). 





Disco,Disco,Party,Party

Damit ihr mir nicht dahinschmelzt vor lauter Kitsch – möchte ich euch noch vom Partyleben dort erzählen, denn das sollte man in Mexiko nicht untergehen lassen. Wir waren zwar nur einmal Party machen, aber diese Nacht werde ich sicher nicht so schnell vergessen. Der ausgewählte Club war das Coco Bongo. JA zu meiner Verlobung, JA zu Mexiko, JA zu Coco Bongo. Ich habe noch nie so eine unfassbar gute Stimmung in einem Club erlebt. Die Mexikaner wissen wie man abgeht. An diesem Abend stand ein besonderes Event an. Es gab Shows die von großen Künstlern wie Michael Jackson 1:1 nachgestellt wurden. Unglaublich!

Fazit: Egal ob Party, Strand oder Ausflüge, in Mexiko bist du einfach immer richtig!















Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Malediven - ein Traum wird wahr

Dubai - der Ort der unbegrenzten Möglichkeiten